• Dankeschönabend mit vielen Highlights

    Bereits zum 2. Mal bedankte sich die Flüchtlingshilfe Rösrath bei ihren Engagierten am Mittwoch, 9. November mit einem besonderen Abend. Über 70 der ca. 120 Aktiven folgten der Abendeinladung und erlebten manches Highlight: Bürgermeister Marcus Mombauer und erster Beigeordneter der Stadt, Ulrich Kowalewski, betonten, wie geschätzt das breite bürgerliche Engagement seitens der Stadt ist. Da war es wunderbar, dass dank der Dr. Jürgen Rembold Stiftung jedem Ehrenamtlichen eine Tasse samt „Rösrather Kulturkaffee“ geschenkt werden konnte – eine kleine Geste für oftmals große Hilfe an unseren Neuen Nachbarn. Dr. Rembold überreichte diese Präsente gern selbst. Manch anderer Höhepunkt sorgte für einen interessanten Abend: Ein nigerianischer Flüchtling berichtete sehr berührend von seiner Odyssee durch mehrere Länder, bis er schließlich in unserer kleinen Stadt die (hoffentlich vorerst) letzte Station erreichte. Ein Beitrag, der das oft abstrakte Thema an einem ganz konkreten Schicksal nachfühlbar machte. Doch auch das Festliche sollte nicht fehlen: Die Kochcrew von St. Nikolaus Rösrath (begeistert von der evangelischen Gemeindesaal-Küche der Versöhnungskirche…) zauberte ein mehrgängiges Buffet. Und Liedermacher Bernd Bobisch traf mit seinem Auftritt genau das richtige Maß zwischen Nachdenklichkeit und Heiterkeit. Danke an alle Ausrichtenden, auch an die rvk (Regionaverkehr Köln GmbH), die einen Infostand beisteuerte. Besonderer Dank aber gilt weiterhin den Gästen des Abends: Danke, Rösrather BürgerInnen mit Herz für unsere Neuen Nachbarn!

    Foto: „Dankeschön-Abend 2016“  (c) Martin Daniels – Danke :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *